Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wird es dieses Jahr endlich wieder stattfinden können: das traditionelle Weihnachtskonzert der Jungen Philharmonie Neuwied im Kirchensaal der Evangelischen Brüdergemeine Neuwied! Mit dem barocken Brandenburgischen Konzert Nr. 3 von Johann Sebastian Bach werden die Streicher auf die adventliche Atmosphäre einstimmen. Das eher unbekannte, aber virtuose Fagott-Konzert von Carl Maria von Weber bietet dem jungen Fagottisten François Rodewald, der selbst langjähriges Mitglied des Orchesters ist, ein großartiges Podium, bevor ein 2017 entstandenes kurzweiliges Stück „Les danseuses du manège“ des Koblenzer Musikers Jean-Michel Santer alle Klangfarben des Orchesters zur Geltung bringt.

Sinfonisches Highlight werden aber vermutlich die beiden Suiten von Tschaikowsky sein, die häufig mit der Weihnachtszeit verbunden werden: Sowohl „Der Nussknacker“ als auch „Schwanensee“ enthalten viele bekannte Melodien, die jeden Freund der klassischen Musik erfreuen können. Beschlossen wird das abwechslungsreiche Programm durch das  gemeinsam zu singende Weihnachtslied. Dirigent des Abends ist wieder Andreas Weis, der die Junge Philharmonie Neuwied seit nun bereits 14 Jahren leitet.

Karten zum Preis von 10 € bzw. ermäßigt 8 € gibt es im Vorverkauf beim Neuwieder Musikhaus Neumann, bei den Orchestermitgliedern oder an der Abendkasse.

Weitere Programminfos:

Sonntag, 18.12.2022, 18 Uhr
Neuwied, Kirchensaal der Ev. Brüdergemeine (Friedrichstraße)
Junge Philharmonie Neuwied

Programm:
Tschaikowsky – Suiten aus „Der Nussknacker“ und „Schwanensee“
J.S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3
C. M. von Weber: Fagott-Konzert (Solo-Fagott: François Rodewald)
Jean-Michel Santer: Les danseuses du manège

Leitung: Andreas Weis

Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 €
Vorverkaufsstelle: Musikhaus Neumann (Neuwied)