user_mobilelogo


Unter dem Motto „Klassik im Juni“ lädt die Junge Philharmonie Neuwied am Sonntag, dem 25. Juni 2017 um 18 Uhr zu einem Benefiz-Konzert ein. Auf dem Programm stehen das Klavierkonzert a-moll von Edvard Grieg mit der Pianistin Ainoa Padrón sowie die 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Zu Beginn erklingt das „Symphonische Präludium“, dessen Urheberschaft Gustav Mahler zugeschrieben wird. Dirigent der Jungen Philharmonie Neuwied ist der langjährige Leiter Andreas Weis.

Der Erlös des Konzertes fließt an den gemeinnützigen Verein „CDKL5 Deutschland e.V.“ CDKL5 ist eine seltene genetische Erkrankung, die nicht vererbt wird, sondern durch eine Spontanmutation des Gens ausgelöst wird. Von einer seltenen Krankheit spricht man, wenn auf 10.000 Einwohner weniger als 5 Fälle auftreten. Typischerweise zeigt sich CDKL5 bereits wenige Wochen nach der Geburt durch starke epileptische Anfälle, die nur schwer oder überhaupt nicht therapierbar sind. Ihnen folgt eine schwere Entwicklungsverzögerung. Kinder mit CDKL5 müssen mit vielen Einschränkungen leben, die meisten lernen nie selbständig zu essen, zu sprechen oder zu laufen. Ein Problem seltener Krankheiten ist, dass sie nicht im Fokus der Öffentlichkeit und der Pharmaunternehmen stehen und dass daher wenig Geld in die Forschung fließt. Der 2015 von betroffenen Eltern gegründete Verein sammelt Spenden und unterstützt damit internationale Forschungsprojekte.

Eintrittskarten für dieses Benefiz-Konzert gibt es im Vorverkauf in Neuwied beim Musikhaus Neumann oder an der Abendkasse.

 

Zur Veranstaltung