user_mobilelogo


Konstantin Paganetti

Für ihr traditionelles Weihnachtskonzert am 11. Dezember 2016 haben sich die Junge Philharmonie Neuwied und ihr Dirigent Andreas Weis in diesem Jahr ein ganz besonderes Programm-Highlight ausgesucht. Zusammen mit dem Orchester wird der Neuwieder Sänger Konstantin Paganetti die „Songs of Travel“ von Ralph Vaughan Williams aufführen. Mit seinen 20 Jahren ist Konstantin Paganetti bereits ein gefragter Solist und verfügt über eine ausdrucksstarke, große Bariton-Stimme. Ausgebildet durch seine Eltern Sabine Paganetti und Bernd Kämpf, sowie am Klavier durch Thomas Sorger und am Cello durch Martin Geiger, studiert er seit dem Wintersemester 2015/16 an der Musikhochschule Köln Gesang bei Christoph Pregardien. Der Liedzyklus des Briten Vaughan Williams wird gerne mit Schuberts „Winterreise“ verglichen, jedoch wirken die neun englisch-sprachigen Lieder weniger düster und erhalten in der Orchesterfassung eine weitere interessante Farbigkeit.

Weiterhin stehen am 3. Adventssonntag um 18 Uhr die Beethoven-Ouvertüre „Die Weihe des Hauses“ und Dvoraks „Amerikanische Suite“ auf dem Programm. Die Tradition der Solisten aus den eigenen Reihen wird mit Gregor Hansch und Ulrich Kühl fortgeführt: Sie übernehmen die Solopartien in dem Konzert für 2 Klarinetten und Orchester von Francois Devienne.

Wer sich das Konzert auf keinen Fall entgehen lassen möchte, sollte sich frühzeitig Karten im Vorverkauf beim Neuwieder Musikhaus Neumann oder bei den Orchestermitgliedern besorgen. An der Abendkasse werden nur noch wenige Restkarten erhältlich sein.

 Weitere Informationen erhalten Sie im Veranstaltungskalender